Startschuss für Pilotprojekt „präventive Hausbesuche“ im Mehrgenerationenhaus Senfkorn in Emlichheim

„Dank aufsuchender Hausbesuche eigenständig interaktiv mobil“, kurz „DaHeim“ ist der Titel des Pilotprojektes „DaHeim in Emlichheim – teHuus in Emmelkamp“, das am 23.10.2017 im Senfkorn Mehrgenerationenhaus vorgestellt wurde.

Bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide dabei waren (von links) Thomas Nerlinger (Projektleiter Dorfgemeinschaft 2.0), Britta Blotenberg, Prof. Dr. Stefanie Seeling (Hochschule Osnabrück), Sylvia Backers (Amt für regionale Landesentwicklung), Dr. Michael Kiehl (Leader Grafschaft Bentheim), Annika Paul (Projektleiterin), Dita Meding (Koordinatorin), Olaf Klaukien (ArL), Daniela Kösters (SG-Bürgermeisterin) und Melanie Breukelman (Geschäftsführerin Senfkorn), Foto: Samtgemeinde Emlichheim

Mit der Projektvorstellung verbunden war die Übergabe der Zuwendungsbescheide durch das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) und die Grafschafter Leader-Gruppe. „DaHeim in Emlichheim“ bedeutet präventive Hausbesuche in der Samtgemeinde zur Vermeidung von Pflegebedürftigkeit und die damit verbundene Möglichkeit, so lange wie möglich eigenständig zu Hause wohnen zu können. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt über die Hochschule Osnabrück, Campus Lingen, im Rahmen des vom Bundesforschungsministerium geförderten Projektes „Dorfgemeinschaft 2.0 – Das Alter im ländlichen Raum hat Zukunft“.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren. Für die Durchführung stehen 129.000 Euro zur Verfügung, die durch das Amt für regionale Landesentwicklung (61.500 Euro) und Leader (50.000 Euro) übernommen werden. Zudem unterstützt die Samtgemeinde Emlichheim das Projekt mit 12.500 Euro und das MGH Senfkorn beteiligt sich mit Eigenmitteln in Höhe von 5000 Euro.

Die Zielgruppe der präventiven Hausbesuche sind Bürgerinnen und Bürger, die über 65 Jahre alt sind, in der Samtgemeinde wohnen und keinen Pflegegrad haben. Verantwortlich für die praktische Durchführung ist die Pflegefachkraft Annika Paul.

Die Hausbesuche zeichnen sich aus durch eine vorbeugende Einzelfallberatung im häuslichen Bereich. Sie stellen keine klassische Pflegeberatung dar, die bereits durch andere Gesundheitsanbieter durchgeführt wird. Die ersten Hausbesuche sind für Januar 2018 geplant.

Interessierte am Projekt können sich ab sofort an das Senfkorn Mehrgenerationenhaus wenden, wo Dita Meding als Koordinatorin und Annika Paul weitere Auskünfte geben. Die Verantwortlichen besuchen auch Gruppen in Kirchengemeinden und Vereinen, um das Projekt vorzustellen. Meding und Paul sind zu erreichen unter Telefon 05943 985890 oder per Mail unter a.paul@mgh-senfkorn.de bzw. d.meding@mgh-senfkorn.de.

Weitere Informationen:
Mehrgenerationenhaus Senfkorn, Emlichheim

Quelle: Grafschafter Nachrichten vom 25.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.