Digitale Mitarbeiterentlastung im Wohnquartier am Marienpark in Nordhorn

Tablets sollen künftig die Arbeit des Caritas-Pflegedienstes vereinfachen, so die Leiterin Karin Busche bei der Vorstellung der neuen Geräte. Der Caritas-Pflegedienst stattet seine Pflegekräfte künftig mit Tablets aus. Die Computer ersetzen die bisherige Pflegedokumentation auf dem Papier und sollen die Mitarbeitenden entlasten. Das niedersächsische Sozialministerium fördert das Projekt mit insgesamt 40.000 Euro. Die Landesregierung will damit die Pflege im ländlichen Raum stärken.

„Die Tablets und das digitale Arbeiten machen die Vernetzung von Pflegeangeboten und auch die Zusammenarbeit mit Haus- und Fachärzten leichter“, so Hermann Josef Quaing, Verwaltungsleiter mit geschäftsführenden Aufgaben der Caritas-St. Marien Pflege GmbH beim Blick in die Zukunft. Dies ist eine optimale Grundlage zur künftigen digitalen Anbindung an den virtuellen Dorfmarktplatz und die Leitzentrale der Dorfgemeinschaft 2.0 im Wohnquartier am Marienpark, ergänzt Thomas Nerlinger, Leiter des Projektes Dorfgemeinschaft 2.0.

Artikel in den Grafschafter Nachrichten vom 15.10.2018

Das Konsortium des Verbundprojektes Dorfgemeinschaft 2.0 hatte die Nachbarschaft des ehemaligen Marienkrankenhauses im Juni 2017 zur feierlichen Geburtsstunde der Leitzentrale der Dorfgemeinschaft 2.0 eingeladen. Die Zentrale befindet sich im ersten Obergeschoss in den Räumlichkeiten des ehemaligen Säuglings- und Schwesterndienstzimmers in der Nähe der Unterrichtsräumen der Bildungsstätte für Gesundheitsberufe der EUREGIO-KLINIK und Fachschule für Altenpflege.

Im September 2018 ging das neue St.
Marienhaus der St. Marien Pflege GmbH an den Start. Rund 1.000 Besucher folgten einige Tage zuvor der Einladung zum Tag der offenen Tür.

Die Lebenshilfe Nordhorn – Verbundpartner im Projekt Dorfgemeinschaft 2.0 – liefert die Speisen für das neue Pflegeheim der Caritas. Deren integrativer Cateringservice Mahlzeit der Grafschafter Dienstleistungs- und Service gGmbH bekam den Zuschlag. “Dass wir künftig das Pflegeheim, die Tagespflege und die Cafeteria im ehemaligen Marienkrankenhaus mit Speisen beliefern – und zwar an 365 Tagen im Jahr –, ist eine großartige neue Aufgabe“, so Geschäftsführer Thomas Kolde.

Video und Beitragsbild: Grafschafter Nachrichten/ev1.tv vom 12.10.2018

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.