Bürgerforum am Campus Lingen erfolgreich abgeschlossen

Bürgerforum am Campus Lingen erfolgreich abgeschlossen

Insgesamt 18 Vertreter der Seniorenbeiräte des Landkreises Grafschaft Bentheim und dem südlichen Emsland folgten der Einladung von Frau Prof`in Dr. Seeling, Teilprojektverantwortliche im Projekt „Dorfgemeinschaft 2.0“ zu einem Bürgerforum an der Hochschule Osnabrück, Campus Lingen. Unter der Federführung von Frau Prof’in Dr. Seeling wurden vor allem Erfahrungen und Bedarfe im Rahmen des Lebensraumes „Gesundheit und Pflege“ diskutiert.

Neben Kaffee und Kuchen gab es für die Seniorinnen und Senioren am Anfang der Veranstaltung eine Führung über den Campus Lingen, der durch seine historische Bauweise beeindruckt. Um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen konkreten Einblick in die Projektaktivitäten zu geben, folgte nach dem Kennenlernen des Campus eine Präsentation durch Prof‘in Dr. Stefanie Seeling. Sie hat in dem Verbundprojekt die Hauptverantwortung für die zwei Teilprojekte „Nachhaltigkeit, Steuerung & Transfer“ und „Digitalisierte Pflege“. Gerade diese Themen sind in Anbetracht des demografischen Wandels hochaktuell. Denn es stellt sich die Frage, inwiefern dem drohenden Versorgungsdefizit der älteren Generation entgegengewirkt werden kann. Vor allem im zweiten Teil der Veranstaltung wurde die aktuelle Thematik innerhalb von Gruppendiskussionen deutlich. In diesem Teil waren nun die Senioren gefragt, sich aktiv in die Themen der Dorfgemeinschaft 2.0 einzubringen. Sie wurden in zwei Arbeitsgruppen aufgeteilt, in denen sowohl gesundheitsbezogene Fragen, als auch Fragen aus den Bereichen Mobilität und Technik gestellt und mit Hilfe von Antwortkarten diskutiert wurden.

Ziel des Bürgerforums ist es, die Bedarfe und Erfahrungen der in der Projektregion lebenden Menschen zu ermitteln, um entsprechende nachhaltige Konzepte zu gestalten. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Foren sollen Angebote geschaffen werden, um den Bürgerinnen und Bürgern ein möglichst langes Leben im Eigenheim zu ermöglichen.

Dorfgemeinschaft 2.0 auf CeBIT 2017

Dorfgemeinschaft 2.0 auf CeBIT 2017

Japans Premierminister Shinzō Abe eröffnete die CeBIT in der niedersächsischen Landeshauptstadt gemeinsam mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Die CeBIT 2017 mit dem Partnerland Japan bringt die wichtigsten Innovationen an einem Ort zusammen: internationale Player, kreative Startups, ein Hightech-Partnerland, hochkarätige Politiker, Top-Speaker und wegweisende Lösungen rund um die Digitalisierung. Trendthemen 2017 sind Künstliche Intelligenz, Cloud-Computing, Drohnen und autonome Fahrzeuge, Virtual Reality, Internet of Things, Robotics und IT-Sicherheit.

Vertreter der Dorfgemeinschaft 2.0 nutzten die CeBIT für einen Informationsaustausch mit Ausstellern aus erster Hand.

Dazu zählte auch ein Besuch am Stand von IBM Deutschland und dem Kennenlernen von  IBM Watson mit dem Roboter Pepper und dem autonom fahrenden Olli Bus. IBM Watson steht für ein neues Zeitalter des Computings – die kognitive Ära. Während herkömmliche Systeme Daten auf Basis von programmierten Routinen gleichbleibend verarbeiten, lernen kognitive Systeme wie Watson mit jeder Interaktion hinzu und passen sich an. Menschen können sich mit ihnen in natürlicher Sprache unterhalten. Hiervon konnte sich auch Praktikantin Fenja am Beispiel des hilfsbereiten Roboters Pepper überzeugen, der auf dem IBM-Stand Bankanwendungen erklärte: “Besonders fasziniert daran hat mich, wie genau Pepper auf Augenkontakt reagiert hat und wie ähnlich die Gestik zu der von uns Menschen ist.”

Presse: Berich NDR “Roboter in der Altenpflege helfen”

Praktikantin Fenja in der Interaktion mit dem hilfsbereiten Roboter namens Pepper, der Watson-Technologie im Alltag unterstützen kann. Foto: Gesundheitsregion EUREGIO.

Als ausstellender Verbundpartner der Dorfgemeinschaft 2.0 vertreten auf der CeBIT ist die ENO telecom GmbH als einer der führenden Distributoren im ITK Bereich. Das Angebot umfasst Produkte und Support in den Bereichen Home Entertainment, Smart Home sowie Navigation, Mobilfunk, Festnetz, Netze, Car Entertainment, Telematik und Zubehör. Insbesondere die Themen Smart Home und Wearables stoßen bei den Besuchern auf reges Interesse und werden am Stand aktiv getestet.

Stand der ENO telecom auf der CeBIT. Foto: ENO telecom.
Austausch mit Geschäftsführer Bernd Horstmann auf dem Stand der ENO telecom. Foto: ENO telecom.

 

 

 

 

Heimat bis ins hohe Alter – Jahresveranstaltung des Projektes Dorfgemeinschaft 2.0 am 30.08.2017 im Speller Wöhlehof

Heimat bis ins hohe Alter – Jahresveranstaltung des Projektes Dorfgemeinschaft 2.0 am 30.08.2017 im Speller Wöhlehof
Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (rechts) lud die Vertreter des Projektes Dorfgemeinschaft 2.0 unter der Leitung von Thomas Nerlinger (2. v. l.), den Demografie-Beauftragten des Landkreises Emsland Walter Pengemann (4. v. r.), Gerd Schierenbeck (Landesvorsitzender der Bundesinitiative 50plus (links) sowie weitere Vertreter des Projektes in das Speller Rathaus ein. Foto: Samtgemeinde Spelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frei unter dem Motto „Leben in der Samtgemeinde Spelle/Wohnen im Alter“ wird sich die Kommune auf bevorstehende Herausforderungen des demographischen Wandels im ländlichen Raum vorbereiten.

Mit der alternden Bevölkerung ändern sich die Ansprüche an die Umgebung. „Mit dem Projekt ‚Dorfgemeinschaft 2.0‘ sollen Konzepte und Ideen erarbeitet werden, um älteren Menschen in ländlichen Regionen ein längeres Leben in ihrem gewohnten Umfeld zu ermöglichen. Betroffen hiervon sind sämtliche Themenbereiche wie Wohnen, Mobilität, Nahversorgung, medizinische Versorgung usw.“, erklärte Thomas Nerlinger, Projektleiter und Geschäftsführer des Vereins. Gerade zu den jeweiligen Bereichen werden momentan intensive Gespräche sowie Gedankenaustausche mit den Vertretern des Landkreises Emsland, dem Bundesverband 50plus, der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) südliches Emsland sowie der Samtgemeinde Spelle geführt um die bestmöglichsten Rahmenbedingungen zu schaffen. „Heute schon an morgen denken! Der demografische Wandel wird Auswirkungen auf die Städte und Gemeinden haben und ist schon jetzt ein wichtiges Thema für Kommunen. Es ist von enormer Bedeutung, dass die älteren Bürgerinnen und Bürger von diesem Projekt profitieren und somit die Thematik Wohnen mit Zukunft in Spelle umgesetzt wird“, betonte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

Am Mittwoch, 30. August 2017, findet in den Räumlichkeiten des Speller Wöhlehofes die Jahresveranstaltung des Projektes Dorfgemeinschaft 2.0 statt. Es werden die bisher erreichten Ergebnisse sowie modellhafte Erfahrungen aus der Region sowie praktische Vorschläge vorgestellt. Ebenso sollen durch Gesprächsrunden die Besucher aktiv mit einbezogen werden. Hierzu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Nähere Informationen folgen in Kürze.

Quelle: Pressemitteilung Samtgemeinde Spelle vom 16.03.2017

Veröffentlichung: Neue Osnabrücker Zeitung 20.03.2017 “Lingener Tagespost”

Landesregierung informiert sich über Dorfgemeinschaft 2.0

Landesregierung informiert sich über Dorfgemeinschaft 2.0

Die niedersächsische Landesregierung kam am 14.03.2017 zu einer auswärtigen Sitzung im Osnabrücker Schloss zusammen.

Im Anschluss an die internen Gespräche informierten Wissenschaftler der Universität Osnabrück die Ministerinnen und Minister über ihre Forschungsschwerpunkte zum Thema Digitalisierung.

Thomas Nerlinger, Prof. Dr. Frank Teuteberg, Ministerpräsident Stephan Weil, Rainer Büter (von links). Foto: Gesundheitsregion EUREGIO

Prof. Dr. Frank Teuteberg (Universität Osnabrück), Thomas Nerlinger (Gesundheitsregion EUREGIO) und Rainer Büter (ENO telecom GmbH) informierten stellvertretend für das Projektteam Ministerpräsident Stephan Weil und seine Ministerinnen und Minister über das Demografieprojekt Dorfgemeinschaft 2.0.

Foto: Universität Osnabrück

Die Sprecherin der Niedersächsischen Landesregierung, Staatssekretärin Anke Pörksen, ließ sich das Projekt Dorfgemeinschaft 2.0 im Detail erklären. Dazu zählten auch die Anwendungen rund um “Smart Home” im Lebensraum Wohnen.

Pressespiegel:

Neue Osnabrücker Zeitung vom 14.03.2017

Rainer Büter, Staatssekretärin Anke Pörksen, Thomas Nerlinger, Prof. Dr. Frank Teuteberg (von links). Foto: Gesundheitsregion EUREGIO
Thomas Nerlinger, Rainer Büter (von links) mit dem “Smart Home Koffer” im Foyer des Schlosses Osnabrück. Foto: Gesundheitsregion EUREGIO

 

 

Arbeitstreffen Anfang Februar beim Verbundpartner ENO telecom in Nordhorn

Arbeitstreffen Anfang Februar beim Verbundpartner ENO telecom in Nordhorn

Anfang Februar waren die Teilprojektgruppen „Virtueller Dorfmarktplatz und IT-Struktur & zentrale Applikationen“ zum Teilprojekttreffen beim Verbundpartner ENO in Nordhorn zu Gast. Aktuell geht es z. B. um die pilotierte Erstellung einer Smart Home Anwendung für den virtuellen Dorfmarktplatz.

Hierbei wird ENO Daten aus dem Smart Home Umfeld liefern, die von nachgelagerten Anwendungen verarbeitet werden können.

Foto: ENO telecom GmbH

Die Mitarbeiterzeitung „Flurfunk“ des Verbundpartners ENO telecom GmbH berichtet.

Foto: ENO telecom GmbH